Operation Dart vs Rebels

by Birger Schulz on 20. Oktober 2012

Sternenzeit -310199.9089253188 (ca. – Angabe): wir sind für das Spiel Nummer 9 der Weser-Ems-A-Liga zusammen gekommen. Fabian Hinrichs, Jürgen Marquardt, Michael Düker und Birger Schulz bekamen es mit den Rebels zu tun. Jörg Feye, Detlef Schröder, Peter Faßbinder, Heiko Goltermann, Frank Neemann und Peter Bergel stürmten den Beerkroog.  Alle Spieler waren hoch motiviert und bereits vor 20:00 Uhr waren beide Doppel im Gange. 

Jürgen Marquardt und Birger Schulz trafen auf Jörg“ich-treffe-zur-Zeit-gar-nichts-und-bin-wirklich-ehrlich-total-richtig-schlecht-ich-schwör“Feye und Detlef Schröder. Im ersten Satz hatte Jürgen ein paar Startschwierigkeiten und hat nicht recht ins Spiel gefunden. Jörg und Detlef, wobei die Betonung hier noch auf Detlef liegt klingelten passabel Runde um Runde.  Jürgen blockt, Detlef checkt aus. Der zweite Satz lief dann schon glücklicher für die Op-Dart und Birger konnte den Satz auschecken. Im dritten und letzten Satz drückte Detlef auf die Tube und beendete in Runde 7 das Match, während alle anderen Protagonisten noch nicht im Checkbereich angekommen waren.

Im zweiten Doppel stellten sich Fabian“Stock“Hinrichs und Michael Düker den Spielern Heiko“wir-spielen-diese-Saison-um-den-Nichtabstieg“ Goltermann und Peter Faßbinder.  Aus zweiter Reihe hat man den Eindruck gewonnen, das Spiel nimmt nicht sehr viel Tempo auf, nach jedem „guten Wurf“ folgten mindestens doppelt so viele Schlechte.  Selbstverständlich quälten sich die Spieler, wie es sich für so ein Spiel gehört,  natürlich durch alle Instanzen. Am Ende waren die Rebels die Glücklichen und strichen sich dadurch beide „Doppel“ ein.

Während des zweiten Doppels absolvierten Birger und Jörg bereits ihr Spiel.  Obgleich Jörg bekanntlich nichts mehr trifft, versenkte er seine Pfeile (nach ein paar erfolglosen Versuchen) in Runde 9 und 8 in die passenden Doppelfelder und legte Birger ab, wie eine schlechte Angewohnheit.

Jürgen und Detlef  standen am Dartautomaten und hauten sich die Scores um die Ohren. Im ersten Satz zeigte Detlef Nerven und verfehlte sein Doppelfeld. Jürgen hatte noch Rest 100 und überwarf sich dann locker mit 110.  Dieses Phänomen konnte man bis Runde 12 beobachten (natürlich nicht die 100 überwerfen sondern das verfehlen, runterspielen und dann überwerfen), bis Detlef den Sack zumachte. Angestachelt von diesem Spiel legte Detlef im zweiten Satz eine 140 vor, die Jürgen ebenfalls gewohnt stark mit der 26 kontern konnte.  Dieser Satz ging an Jürgen vorbei und Detlef siegte souverän mit 2:0.

Michael Düker und Peter Faßbinder trennten sich 1:2.

Detlef und Birger lieferten sich ein gutes Spiel mit hohen Scores auf beiden Seiten. Detlef war jedoch zustark und beendete die Sätze jeweils in Runde 7 und 8.

Stock und Heiko trennten sich mit 2:1 und damit holte Stock den ersten Punkt für Operation Dart.

Zwischenstand: Operation Dart 1 : Rebels 6

Michael und Heiko dehnten die Spielzeit ein wenig aus. Während Heiko einen 122 Checker verpasste (106 geworfen – Rest 16), checkte er dann in Runde 15 mit der Doppel 1 aus.  Michael erkämpfte sich noch den zweiten Satz musste sich am Ende dann aber mit 1:2 geschlagen geben.

Zugleich wurde Jürgen glatt mit 0:2 von Jörg besiegt.

Stock verlor gegen Peter Faßbinder 1:2

Jürgen verlor in Runde 14 gegen Peter den ersten Satz und der zweite Satz verlief ähnlich glücklich für die Rebels.

Damit haben die Rebels nach nur 11 Spielen bereits das Match für sich entschieden und dementsprechend groß war auch die Freude auf deren Seite.

Michael wurde noch fix von Detlef in die Schranken gewiesen und verlor glatt 0:2.

Birger konnte das Spiel der „Kapitäne“ mit 2:0 für sich entscheiden und holte den zweiten Punkt für Op-Dart.

Jörg Feye wurde nun das erste Mal in seiner Dartkarriere ausgewechselt und Peter Bergel musste sich nun gegen Stock beweisen.  Stock konnte das Spiel mit 2:1 gewinnen.

Peter F. verlor gegen Birger 0:2.

Jürgen besiegte Heiko 2:1

Michael siegte mit 2:0 gegen Peter B.

Stock und Detlef machten es kurz und schmerzlos. 0:2 für Detlef, wobei der erste Satz sehr knapp von Stocki verloren wurde.

Operation Dart 6, Rebels 12 17:27 Sätzen.

 

Für die Operation Darter war es ein katastrophaler Abend. Wir haben wenige Runden gesehen, die vor der Zehnten beendet wurden.  Trotzdem vielen Dank an die Rebels für den Abend, wir sehen uns beim Rückspiel.

Ich würde dennoch gerne nochmal loswerden: lasst dieses dämliche Tiefstapeln sein. Es wirkt (auf mich!) nur unfair. Trotz Eures bereits vorhandenen Hanicaps (NEIN  Frank, DICH würde ich doch nie vielleicht oder doch meinen!!!  ;-)) könnte man Euch sonst sogar fast ein bisschen sympathisch finden. *g*

Ich denke, die meisten Mannschaften werden das schon einsortieren können und mit Detlef habt ihr Euch den besten Spieler unserer Liga geholt.

 

 

Leave a Comment

Previous post:

Next post: